2022 2023

Oskar und die Dame in Rosa

von Eric-Emmanuel Schmitt

Der 10-jährige Oskar ist an Leukämie erkrankt. In den letzten 12 Tagen seines Lebens schreibt er jeden Tag einen Brief an Gott: Dies hat ihm Rosa geraten, eine ehrenamtliche Betreuerin in der Klinik, die sich um schwer kranke Kinder kümmert. Oskar ist ihr besonders ans Herz gewachsen. Um ihm Mut und Kraft zu geben, erfindet sie für sich ein wüstes Vorleben als Catcherin und erzählt ihm von einer Legende, in der ein Tag 10 Jahre lang dauert.
Oskar beginnt danach zu leben und so füllen sich die Seiten mit seiner ersten großen Liebe, den Erlebnissen mit Freunden und Eltern, seinen Gedanken über das Leben, den Tod, Schmerz, Freude und Verlust. Jetzt, kurz nach seinem Tod, liest Rosa diese Briefe zum ersten Mal und findet Trost und Mut in der Erinnerung an ihren kleinen großen Freund.

ERIC-EMMANUEL SCHMITT (*1960) studierte Klavier in Lyon und Philosophie in Paris. Mit seiner Erzählung „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ wurde er international berühmt und gehört heute zu den erfolgreichsten Gegenwartsautoren in Frankreich. Dabei liegt sein Schwerpunkt auf Theaterstücken, die teils auch für das Kino adaptiert werden. Er lebt in Brüssel.

Die nächsten Termine

Premiere

Sa, 12.11.
20.00 Uhr | Altes Rathaus
Zum Spielplan