Alle außer das Einhorn

ab 12 Jahren

von Kirsten Fuchs

„Alle außer das Einhorn“ heißt die Chatgruppe der Klasse. Alle sind dabei, nur Netti darf nicht mitmachen. Dafür muss sie hilflos zusehen, wie ihr Handydisplay sich mit Lügen, Hasskommentaren und Drohungen füllt. Nicht mal Nettis bester Freund Julius hält mehr zu ihr, seit Fever, die Neue, in der Klasse das Sagen hat. Und was sollen die Eltern oder die Lehrerin schon ausrichten gegen die Flut an anonymen Beschimpfungen? Also tut Netti nichts, bis zum Tag des Kostümfests. Heute soll Netti, das Einhorn, endlich richtig aufs Horn kriegen – doch dann steckt jemand anderes in Nettis Kostüm … Cybermobbing unter Jugendlichen nimmt dramatisch zu, der Umgang damit überfordert Eltern und Pädagog*innen gleichermaßen. Kirsten Fuchs nähert sich dem Thema auf so unterhaltsame wie drastische Weise, ohne dabei das Internet und soziale Medien zu verteufeln.

Kirsten Fuchs (*1977) in Karl-Marx-Stadt, ist Schriftstellerin, Lesebühnenautorin und Kolumnistin und lebt in Berlin. Fuchs ist Mitglied bei der Lesebühne „Fuchs und Söhne“, 2003 gewann sie den renommierten Open Mike-Wettbewerb. Veröffentlichungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, darunter „Mädchenmeute“ (ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2016) sowie Theaterstücke wie „Miesepups“ oder „Das Heimatkleid“.