Jugend ohne Gott

von Ödön von Horváth | Spielclub 3

Die menschenfeindlichen Parolen aus dem Radio sind längst in den Aufsätzen der Schüler angekommen, als der Geografielehrer einen von ihnen wegen eines besonders rassistischen Kommentars rügt. Das bringt ihn vor Klasse, Eltern und Schulleiter in Schwierigkeiten und droht, ihn gar den Job zu kosten. Der Lehrer schweigt fortan, behält seine Stellung und fährt mit den Jungen ins Zeltlager, um sie, wie von der Aufsichtsbehörde gefordert, zum Krieg zu erziehen. Doch als ein Mord geschieht, kommt es zur Gerichtsverhandlung und die Frage nach der Wahrheit drängt sich immer stärker auf.

Der Spielclub 3 hat sich in der Erarbeitung der Inszenierung intensiv mit den Themen Rassismus und Kolonialismus auseinandergesetzt und mit der Frage: Wieviel Verantwortung trägt der*die Einzelne im Angesicht rechten Terrors, für Freiheit und Demokratie einzustehen und wann ist es Zeit, einen Unrechtsstaat zu verlassen?

Die Premiere am 08. Juni sowie die Vorstellung am 22. Juni finden im Rahmen des Festivals „freisein“ statt. Der Eintritt ist frei. Für die Premiere bitten wir vorher um Anmeldung unter dem Link aalen-kultur.de/ freisein-premiere. Am 22. Juni werden Karten solange der Vorrat reicht an der Abendkasse ausgegeben. Tickets für die Vorstellung am 16. Juni erhalten Sie über unsere bekannten Vorverkaufsstellen.
Weitere Informationen zum Festival „freisein“ finden Sie hier.

Ödön von Horváth, geboren 1901 in Ungarn, studierte in München Theaterwissenschaft und Germanistik. Die Uraufführungen seiner ersten Stücke „Die Bergbahn “ (1926) und „Sladek, der schwarze Reichswehrmann“ (1929) brachten ihm den Durchbruch. 1931 erhielt er den Kleist-Preis. Mit der Uraufführung der „Geschichten aus dem Wiener Wald“ 1931 in Max Reinhardts Deutschem Theater in Berlin erreichte sein künstlerischer Erfolg als Dramatiker den Höhepunkt. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 ließ sich Horváth in Wien nieder. 1938 wurde er auf der Champs-Elysées von einem herabstürzenden Ast erschlagen.

Die nächsten Termine

Premiere

Sa, 08.06.
18.00 Uhr | Theatersaal, Kulturbahnhof
Eintritt frei! Anmeldung unter aalen-kultur.de/freisein-premiere
So, 16.06.
18.00 Uhr | Theatersaal, Kulturbahnhof

Karten

Sa, 22.06.
18.00 Uhr | Theatersaal, Kulturbahnhof
Eintritt frei! Tickets an der Abendkasse solange der Vorrat reicht. Zum letzten Mal!
Zum Spielplan