Innere Sicherheit

Die Mauer beginnt im Kopf

szenische Lesung

2019 jähren sich zwei grundlegende Ereignisse in der Geschichte der deutschen Demokratie: 1949 wurde das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland verabschiedet, und 1989 fiel die Berliner Mauer. Beide Ereignisse gaben und geben Grund zu Freude, Sicherheit und Fortschritt in unseren Breitengraden. Doch statt gesunder Skepsis entwickelt sich vielerorts Wut über die Stagnation in den Bereichen, welche die Menschen sich anders, besser, wünschen. Eine Auswahl an Texten, davon zentral das Theaterstück FUROR von Lutz Hübner und Sarah Nemnitz, gehen dieser Entwicklung auf den Grund.


"Lutz Hübner und Sarah Nemitz gehören zu den erfolgreichsten Autor_innen unserer Zeit. In ihrem neuen Stück gehen sie der Frage nach, wie demokratische Werte in unserer Gesellschaft erodieren und was politisches Handeln kompromittiert. Ein Stück, in dem akute gesellschaftliche Phänomene wie Wutbürgertum, Hate-Speech, "Lügenpresse", Fake-News und die Macht des gezückten Smartphones ihren Echoraum finden." (Hartmann und Stauffacher Verlag)

„Aufführungsrechte bei HARTMANN & STAUFFACHER GmbH Verlag für Bühne, Film, Funk und Fernsehen, Köln“.

Kartenpreis 10 Euro (ermäßigt 7 Euro)

Die nächsten Termine

Premiere

Do, 24.10.
18.00 Uhr | Schloss Fachsenfeld

Karten

Sa, 26.10.
18.00 Uhr | Schloss Fachsenfeld

Karten

So, 27.10.
16.00 Uhr | Schloss Fachsenfeld

Karten

Sa, 09.11.
18.30 Uhr | Wi.Z
Die Veranstaltung beginnt um 18.30 mit einem THEATER TRIFFT Winfried Mack (MdL) und Christian Bommarius, geht 20 Uhr weiter mit der szenischen Lesung DIE MAUER BEGINNT IM KOPF und mündet gegen 21 Uhr in einem SAMSTAGNACHTFIEBER zu Mauerfall, Grundgesetz und Demokratie. Wer einen kurzen Programmpunkt beitragen möchte: giele@theateraalen.de

Karten

Zum Spielplan