Gift st ckbild 2

Gift. Eine Ehegeschichte

von Lot Vekemans
Mit Philipp Dürschmied und Diana Wolf
Dramaturgie Tina Brüggemann
Musik Thomas Haller mit der Jugendkantorei Aalen
Regieassistenz 

Ein Mann und eine Frau treffen an dem Ort aufeinander, an dem ihr gemeinsames Kind begraben liegt. Gift soll aus einer umliegenden Fabrik ausgetreten sein, und nun muss das Grab umgebettet werden. Fast zehn Jahre sind vergangen, seit er in einer Silvesternacht beschlossen hat, aufzubrechen und ein neues Leben in Frankreich zu beginnen. Sie ist in dem gemeinsamen Haus zurückgeblieben und erträgt kaum den Gedanken an Veränderung. Langsam und tastend suchen die beiden nach einer Möglichkeit, die Vergangenheit zu akzeptieren, in gemeinsamer Erinnerung Ruhe zu finden, Vertrautes, Witz und Unbeschwertheit wieder zuzulassen.

Lot Vekemans

„Mit ihrem wunderbaren Dialog über zwei Menschen, die erst ein Kind verloren haben, dann sich selbst und dann einander, trifft Vekemans direkt ins Herz.“, heißt es in der Jurybegründung für den Taalunie Toneelschrijfprijs, den die Autorin am 29. November 2010 für „Gift“ erhielt. Dieser Preis wird in den Niederlanden jährlich für das beste aufgeführte Stück der vorhergehenden Spielzeit vergeben. Lot Vekemans wurde 1965 in den Niederlanden geboren, studierte Soziale Geographie in Utrecht, besuchte anschließend die Writerschool in Amsterdam und ist seither freie Autorin.


Über die Internetseite  www.textbuehne.eu können Sie das Theaterstück als eBook bestellen.


Bitte beachten Sie bei den Vorstellungen: Die Abendkasse ist im Haus der Stadtgeschichte, das sich auf dem Parkplatz des Friedhofs befindet.

Logoimmaterielleskulturerbetheaterlandschaft