Tsa arwidklaws

Arwid Klaws

Arwid Klaws war vor seiner Ausbildung zum Schauspieler an der Schauspielschule Mainz freiberuflicher Jongleur und Zauberkünstler. Nach seinem Studium folgten Engagements in Wiesbaden, Ettlingen und Berlin. Zehn Jahre war er am Zimmertheater Rottweil engagiert. Arwid Klaws ist zudem als Theaterpädagoge und Regisseur tätig. Seit der Spielzeit 2013/14 ist er  festes Ensemblemitglied am Theater der Stadt Aalen. Er leitet den Club III.


Der Junge auf dem Baum

von Michele Riml

Klimakomödie für Menschen ab 8 Jahren, aus dem Englischen von Karen Witthuhn (DSE)...

Max hat sich in luftiger Höhe verschanzt. Er will die Welt retten! Oder wenigstens seinen Lieblingsbaum! Dafür ist er auch zu Opfern bereit: Kein Fernsehen! Keine Videospiele! Schluss mit den Annehmlichkeiten der Zivilisation! Aber niemand scheint ihn ernst zu nehmen: Papa will Platz fürs Auto, die große Schwester nichts als ihren Föhn zurück und sogar seine beste Freundin Sam lässt ihn im Stich. Max steht eine einsame (und unheimliche!) Nacht im Baumhaus bevor. Was braucht es, um ein echter Öko-Held zu werden?...

mehr lesen

Ein Volksfeind

von Henrik Ibsen

Der Badearzt Thomas Stockmann entdeckt, dass das Heilwasser seines Heimatortes verseucht ist. In der ersten Empörung über den Umweltskandal findet er zahlreiche Unterstützer. Doch als der Bürgermeister des Ortes, der obendrein Stockmanns Bruder ist, aufzeigt, wie Sanierungskosten für die Allgemeinheit und Wertverluste für die Aktien der Kuranstalt die Prosperität und Zukunft der Gemeinde bedrohen würden, wendet sich das Blatt: Stockmann wird zum Volksfeind erklärt. Ibsens Drama ist als „Ökokrimi“ das Stück der Stunde auf zahlreichen deutschen Bühnen, sein „Volksfeind“ erzählt vom Konflikt zwischen Wahrheit und Profit und von einer politischen Radikalisierung. Ist eine andere Welt möglich, und wie sähe sie aus?...

mehr lesen

Ja, Brigitte! Ja! Ja! Ja!

von Katja Hensel

Uraufführung...

Brigitte liebt Arnd und ist so normal und durchschnittlich wie ihr Name verheißt. Doch seine Liebe schwächelt, und als sie zu allem Überfluss auch noch aus Versehen ihr Portemonnaie in einer Bank auskippt, verändert sich ihr ganzes Leben. Ein Mitschnitt ihres Missgeschicks findet im Internet begeisterte Fans, schließlich Nachahmer und Begründer einer neuen Anti-Geldmarkt-Bewegung, die sie zur Ikone des Widerstands erheben. Man imitiert ihren Stil, schreibt einen Song für sie und steigert sich derart in Euphorie, dass man schließlich alles Geld - privates wie öffentliches – auf die Straße kippt. Doch Brigitte will: Arnd. Und widersetzt sich so jeder Vereinnahmung durch Markt, Medien oder Menschenmassen....

mehr lesen

Ein Sommernachtstraum

von William Shakespeare

Zwei unglücklich verliebte Paare verirren sich in einem magischen Wald und können bald nicht mehr unterscheiden, wer wen liebt – und warum. Denn in dieser naturhaften Gegenwelt herrschen nicht nur die unberechenbaren Gefühle des Elfenkönigspaars Titania und Oberon, sondern auch die Zauberkräfte des Kobolds Puck. Die jungen Liebenden sehen sich in eine andere Dimension geworfen und taumeln durch das Dickicht ihrer Gefühle, in dem die Überhöhung der Liebe der Beliebigkeit der Liebschaften die Hand gibt. Bis ausgerechnet eine Truppe von Laienschauspielern mit „Pyramus und Thisbe“ das Ideal der Liebe wieder auf den Punkt bringt. Doch auch die Zaubergestalten haben ein Einsehen und lösen die klassischen Konflikte der Menschen. Nur eins bleibt undeutlich im Dämmerlicht der Sommernacht: wer oder was wiederum die Elfen lenkt – „fancy“ (engl. sowohl für „verliebt sein“ als auch „Fantasie“)?
...

mehr lesen

Der Krawattenklub

von Fabrice Roger-Lacan

Bernard und Adrien sind seit zehn Jahren unzertrennliche Freunde, teilen Arbeitsplatz, Sorgen, kleine und große Freuden, eigentlich alles. Alles? Am Vormittag von Bernards 50. Geburtstag eröffnet Adrien dem eben noch glücklichen Familienvater und Firmenbesitzer, dass er abends nicht kommen könne. Warum? Je mehr Adrien sich um eine Erklärung windet, desto verletzter ist Bernard. Er hat den ewigen Single aus einer Lebenskrise befreit, ihm eine Stellung in seiner Firma gegeben, hat ihn zum Freund der ganzen Familie gemacht und sieht sich jetzt hintergangen und betrogen. Widerstrebend gibt Adrien zu, dass er seit Jahren dem „Krawattenklub“ angehört. Einem Klub ganz ohne Formalitäten - außer: Wer ein einziges Mal nicht zum monatlichen Essen erscheint, fliegt raus....

mehr lesen

Im Bann der Bücher I - Der Name der Rose

Anno Domini 1327 schickt der Kaiser den gelehrten Franziskaner William von Baskerville aus England mit einer delikaten Mission in eine Benediktinerabtei nach Italien. Er soll ein hochpolitisches Treffen zwischen der Ketzerei verdächtigten Minoriten und Abgesandten des Papstes organisieren. Doch bald erweist sich sein Aufenthalt in der Abtei als apokalyptische Schreckenszeit. In den sieben Tagen und Nächten werden William und sein Adlatus Adson Zeuge einer seltsamen Mordserie. Der scharfsinnige Exinquisitor William wird vom Untersuchungsfieber gepackt und blickt in den Abgrund von Glaubensfehden, verbotenen Leidenschaften und kriminellen Taten. Indizien führen den Semiotiker in die Schreibstube der Mönche und von da durch das geheimnisvolle Labyrinth der Bibliothek zu einem höchstgefährlichen Buch...

Andreas Jendrusch, Arwid Klaws, Gunnar Kolb und Susanna Lemke präsentieren in den historischen Bibliotheksräumen von Schloss Fachsenfeld eine Kurzfassung (Petra Jenni) des weltbekannten Romans von Umberto Eco.


...

mehr lesen

Ente, Tod und Tulpe

von Nora Dirisamer nach Wolf Erlbruch

Für Menschen ab 5 Jahren...

Wer schleicht da hinter Ente her und wirft einen dunklen Schatten auf sie? Es ist der Tod. Ist er gekommen, um sie abzuholen? Ente will noch nicht sterben und so verbringen die beiden einen ganzen Sommer zusammen am Teich. Spielerisch nähern sie sich den großen Fragen des Lebens und haben viel Spaß miteinander. Die lebens- frohe Ente lehrt den Tod Frühstücken, Schwimmen, das Balztanzen und macht ihm so das Leben schmackhaft. Als sie schließlich in seinen Armen stirbt, ist der Tod fast ein wenig traurig. Aber so ist das Leben.

Das Stück „Ente, Tod und Tulpe“ nach dem gleichnamigen Bilderbuch ist eine poetische Geschichte über das Leben für Menschen allen Alters. Sie versucht Antworten zu geben auf schwierige Fragen, die irgendwann jedes Kind stellt: Was passiert, wenn man gestorben ist? Wie ist die Welt, wenn man selbst nicht mehr da ist? Muss man vor dem Tod Angst haben? 
...

mehr lesen

Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse

von Christine Nöstlinger

für Menschen ab 6 Jahren - Aufführungsdauer: 100 Minuten, inkl. Pause...

Nur durch einen Irrtum ist der 7-jährige Konrad, ein perfektes Instant- Fertigkind, an die chaotische Berti Bartolotti geliefert worden. Obwohl die beiden so unterschiedlich sind, gibt Konrad sich alle Mühe, seiner neuen Mama zu gefallen und Berti schließt ihn schnell ins Herz. Streit gibt es nur mit ihrem Freund Egon, der seine eigenen Vor- stellungen von der richtigen Erziehung des „Superkindes“ hat. Aber dann will die Fabrik den Jungen zurück haben, und ungewöhnliche Maßnahmen werden nötig, damit Konrad bleiben kann. 
...

mehr lesen

Dantons Tod

von Georg Büchner

1794: Fünf Jahre sind seit dem Sturm auf die Bastille vergangen. Die Revolutionäre Danton und Robespierre sind zu Feinden geworden. Die Revolution hat sich verselbstständigt und hat sich zur blutigen Diktatur gewandelt. Zeitlos bleiben die Fragen: Wie viel Freiheit erlaubt das Gemeinwohl? Wie viel Gewalt erfordert die Gerechtigkeit? Wie lässt sich die entfesselte Bestie des Terrors wieder einfangen? 
...

mehr lesen

Der Besuch der alten Dame

von Friedrich Dürrenmatt

Güllen steht vor dem Bankrott. Nur die frühere Bewohnerin Claire Zachanassian kann die Kleinstadt noch retten. Doch die Geldgeberin stellt eine Bedingung: eine Milliarde für Güllen, wenn die Stadt ihren ehemaligen Verlobten Alfred Ill tötet.

Der Kartenverkauf für diese Veranstaltung läuft komplett über den Touristik-Service Aalen.

Touristik-Service Aalen
Marktplatz 2
73430 Aalen

Telefon: 07361 52-2359
Fax: 07361 52-1907
E-Mail: touristik-service@aalen.de


...

mehr lesen

Der Parasit

von Friedrich Schiller

Freilichttheater...

Der „Parasit“ Selicour ist ein Büro-Karrierist der unangenehmen Sorte. Er hat sich ins Vertrauen des neuen Ministers Narbonne geschli- chen, buckelt, scharwenzelt, redet nach oben hin schön und tritt nach unten, wo es nicht drauf ankommt – kann nichts und leistet wenig. Der Mann hat weder Talent noch Tugend, verbirgt dies aber mit Ge- schick, und macht sich überdies unentbehrlich. Nun will er mit fremden Versen auch noch die Tochter des Ministers für sich gewinnen. Die Gegner Selicours sinnen auf Rache, aber ist der überhaupt noch zu stoppen? 
...

mehr lesen

Auge um Auge

von Patrizia Zappa Mulas

Deutschsprachige Erstaufführung...

Eine Studentin aus Teheran weist die Zuneigung eines jungen Mannes vom Lande zurück, woraufhin er sie mit Säure blendet. Xavier, ein katalanischer Journalist, Abu Meddin, gebürtiger Algerier und nun Dozent für islamisches Recht und seine französische Frau Annie, eine Anwältin, ringen in Barcelona erst um das Augenlicht des Mädchens und dann um den angemessenen Umgang mit der Gräueltat. Das Prinzip der Rache darf jenes der Gerechtigkeit nicht besiegen – doch wie geht man mit einer Gesellschaft um, in der Gewalt gegen Frauen alltäglich ist? Schnell stehen außer der Rechtsfrage auch die Lebensentwürfe der drei Idealisten und ihre Identität auf dem Spiel.

Ameneh Bahrami forderte 2011 nach dem Recht der Scharia das an ihr begangene Unrecht durch die Blendung des Täters mittels der gleichen Säure zu vergelten und erlangte so internationale Aufmerksamkeit für ihren Fall. Für die Autorin ist sie eine moderne Antigone.
...

mehr lesen

Sonny Boys

von Neil Simon

Ihr halbes Leben lang waren sie Partner, wurden von ihrem Publikum geliebt und gefeiert: Als kongeniales Duo „Sonny Boys“ ernteten Willie und Al mit ihren Sketches überall Applaus. Doch privat können die beiden Vollblut-Komiker sich nicht ausstehen und bereuen ihre berufliche Trennung trotz der jetzt anhaltenden Misserfolge keine Sekunde. Als Vivian, die Tochter von Al, und Willies Neffe Ben die alten Hasen für eine TV-Show noch einmal zusammenspannen wollen, müssen die beiden das Granteln für einen Moment aufgeben – und entdecken ihre Zuneigung.

...

mehr lesen

Open Werther

von Thilo Reffert nach J.W. von Goethe

Uraufführung ...

Werther ist ein allzeit bekannter Protagonist der Literaturgeschichte, der sich jung und ungestüm an seine unmögliche Liebe zu Lotte verliert. Aber wer ist eigentlich Lotte? Sie ist mit Albert zusammen und trotz ihrer offensichtlichen Zuneigung zu Werther nicht von dieser Beziehung abzubringen. Werther, der sich so exzessiv mit sich selbst und seiner
Liebe beschäftigt, findet in der heutigen Welt nicht nur bei Facebook zahlreiche Wiedergänger. Für Aalen hat deshalb der Berliner Thilo Reffert einen frischen Blick durch Lottes Brille auf das Original geworfen. So öffnen sich ganz neue Perspektiven auf die fast 250 Jahre alte Geschichte, die Produktion von Texten und Gefühlen, sogar den Ausgang der Geschichte und die Frage: Wo hat „Seelenverwandtschaft“ heute ihren Platz?

...

mehr lesen

Mirandolina

von Carlo Goldoni

Sommertheater...

Irrungen und Wirrungen in einem Florentiner Gasthof: Die intelligente und verführerische Wirtin Mirandolina muss den Laden alleine schmeißen. Und so spielt sie mit ihren Reizen, um möglichst viele Gäste – meist adlige Männer – anzulocken und ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Ihre Masche hat Erfolg. Der Marchese di Forlipopoli und der Graf d‘Albafiorita kämpfen mit allen Mitteln um ihre Gunst. Wenig beeindruckt von den Schmeicheleien, lässt Mirandolina die beiden Verehrer abblitzen. Allein der Cavaliere Ripafratta schafft es, die selbstsichere Wirtin aus der Reserve zu locken. Die Verlockungen des schönen Geschlechts haben bei ihm keine Wirkung, da seiner Ansicht nach alle Frauen nur Schauspielerinnen sind. Das Spiel um Liebe, gesellschaftliche Anerkennung und Geld nimmt seinen Lauf und endet mit einer Überraschung!

...

mehr lesen

Macbeth

von William Shakespeare

Lady Macbeth und ihr Mann sind ehrgeizig: Sie wollen an die Macht, koste es was es wolle. Dafür begehen sie auch einen Mord. Und je mehr Macht sie haben, desto mehr Angst haben sie, sie zu verlieren. Und so geht das Morden immer weiter. Die Aalener Fassung des berühmten Werks von William Shakespeare stellt das Paar in den Vordergrund und erschafft den Kosmos aus Königen, Edelleuten, Dienern und Königskindern um die beiden herum mit Hilfe des Figurentheaters.
...

mehr lesen

Get back

Ein britischer Liederabend...

Wir wollen den BrEnter. Zumindest in Aalen. Und weisen darauf hin, was vor allem fehlt in der EU ohne Großbritannien: die Lieder. Von Elton John bis Purcell, von Britpop bis Punkrock. Die Insel regt an und auf, zu schwarzem Humor, zum großen Gefühl, zur Freude an der Zeremonie und einer klaren Vorstellung von Benimm. Ob mit Krone oder Hut, Iro oder Glatze: Oft und gern besingen die Briten Isolation und Trennungsschmerz. Aber „back to black“ (Amy Winehouse) und die splendid isolation (brit. Premierminister im 19. Jhd.) sind weder in Musik noch Politik das einzige Thema: Rebellion und Freiheit, Liebe und/oder Sex, Gewohnheiten, Regeln und die Lust an der Debatteprägen schon lange unseren gemeinsamen Geschmack. Also beschwören wir alle Briten: Get back! Du kannst deinen Hut auch aufbehalten.
...

mehr lesen

Was ihr wollt

von William Shakespeare

Freilichttheater...

Ein Schiffsunglück verschlägt Viola an die Küste Illyriens. Die junge Frau tritt als Mann verkleidet in den Dienst des Herzogs Orsino, der gewillt ist, das Herz der Gräfin Olivia zu erobern, die jedoch von seinen Liebesbekundungen nichts wissen will. Stattdessen verliebt sie sich in den Liebesboten des Herzogs, der niemand anderes ist als Viola.
Diese schwärmt wiederum für den Herzog. Als dann auch noch der totgeglaubte Bruder von Viola auftaucht, ist das Liebeschaos perfekt. Im romanzenhaften Paralleluniversum Illyriens werden die Protagonist*innen an die eigenen Grenzen getrieben und laufen Gefahr sich selbst zu verlieren. Aber wie verhält es sich eigentlich mit der Liebe? Ist das eigene Geschlecht oder die sexuelle Orientierung ausschlaggebend für die Partnerwahl? Was lässt eine Person attraktiv wirken? Fragen, die uns seit jeher beschäftigen, werden in Shakespeares beliebtester und reifster Komödie auf unterhaltsame Weise aufgegriffen und verhandelt.
...

mehr lesen














Logo innofond
Logoimmaterielleskulturerbetheaterlandschaft