medea-umziehen-umerziehen
woyzeck-1-nimm-das-liebesdienst

Liebreiz

Ausstellung von Paul Groll

Für die Ausstellung "Liebreiz" hat der Lauchheimer Künstler Paul Groll sich von den Veranstaltungen der 26. Baden-Württembergischen Theatertage, die das Theater der Stadt Aalen im Mai ausrichtete, inspirieren lassen.
Im Zentrum seines Schaffens steht die Inszenierung von "Woyzeck". Tonio Kleinknecht, der Intendant des Theaters der Stadt Aalen, hat Georg Büchners Werk in der Neuvertonung des Komponisten Marijn Simons mit einer außergewöhnlichen Besetzung auf die Bühne gebracht - die sich nun auch in den Werken von Groll findet. Musik, Schauspiel und Artistik finden in den Werken zur Inszenierung zu unvergesslichen Standbildern der tragischen Figur des Protagonisten und seiner Geliebten.
Ferner hat Paul Groll sich von den Theaterautorinnen Theresia Walser, Matin Soofipour Omam und Anastasiia Kosodii inspirieren lassen. Alle drei zeitgenössischen Autorinnen waren mit der szenischen Lesung eines noch nicht aufgeführten Werks zugegen und haben sich nicht weniger schwerwiegenden Themen gewidmet als Büchner: der Selbstfindung in zerstörter Umwelt, dem Fremdsein in der eigenen Kultur und dem Kriegszustand in der Ukraine. So düster die Themen, so energiegeladen sind alle Texte und dadurch auch die Werke von Paul Groll. Sie tragen die Eindrücke der Aufführungen in sich und führen die Texte in die Zukunft ihrer politischen Kontexte. Unablässig, heiter und mit viel Sinn für das, was zwischen den Zeilen steht.

Die Ausstellung "Liebreiz" kann bis zum 16. November 2023 tagsüber sowie abends zu den Öffnungszeiten des Kinos am Kocher im Foyer des Kulturbahnhofs besucht werden.