Neu2

Luis Lüps

Luis Lüps (geboren 1986) besuchte von 2008 bis 2012 die Universität der Künste in Berlin. Während des Studiums spielte er bereits in mehreren Inszenierungen mit. U.a. als Tybalt in „Romeo und Julia“ (Regie: Nuran David Calis) am Maxim Gorki Theater, in „Wir schlafen nicht“ (Regie: Hermann Schmidt-Rahmer) am UNI.T Berlin, wofür er mit dem 1. Ensemblepreis beim 22. Schauspielschultreffen 2011 in Hamburg ausgezeichnet wurde, sowie in „Massensterben der Möglichkeiten“ (Regie: Sascha Hawemann) am Deutschen Theater in Berlin. Von 2012 bis 2014 war er festes Ensemblemitglied am Jungen Staatstheater Braunschweig. Seit der Spielzeit 2014/15 arbeitet er als freier Schauspieler. Am Theater der Stadt Aalen ist er in „Am Rand“ zu sehen, sowie im Klassenzimmerstück „Deine Helden – Mein Träume“.






Deine Helden - meine Träume

von Karen Köhler

Klassenzimmerstück für Menschen ab 14 Jahren...

Mit „Deine Helden – meine Träume“ hat am 26.11. in Schwäbisch Hall ein weiteres Jugendstück als Koproduktion der Freilichtspiele Hall und des Theaters der Stadt Aalen Premiere gehabt. Für ihr Klassenzimmerstück über rechtsextremes Gedankengut hat die Hamburger Autorin Karen Köhler ausführlich unter Jugendlichen recherchiert. Erzählt wird die Geschichte von Jonas, der zusammen mit seinem Kumpel Mo im Boxclub trainiert. Als er sich in Jessica verliebt, kommt Jonas in Kontakt mit ihrem älteren Bruder Heiko, der in der rechten Szene aktiv ist. Jessica wiederum interessiert sich für Mo – und Jonas, rasend vor Eifersucht, macht einen folgenschweren Fehler...

Köhler hat einen zupackenden Monolog geschrieben über die Vorbilder, die wir uns wählen, über die Kreise, in die wir uns begeben und über die Konsequenzen, die unsere Wahl haben kann. Gespielt wird das Ein-Mann-Stück von Luis Lüps, der in Aalen in dieser Spieltzeit auch in der Produktion „Am Rand“ zu sehen ist. Inszeniert hat der Hallenser Chefdramaturg Georg Kistner.

Seit der Premiere in Hall wird „Deine Helden – meine Träume“ in der Region um Schwäbisch Hall gespielt. Mit der Aalener Premiere am 8. März kann das Stück nun auch in Aalener Schulen gebucht werden.

Das vom Theaterpädagogen Andreas Entner (Freilichtspiele Schwäbisch Hall) erstellte Begleitmaterial zu dieser Koproduktion kann auch hier auf der Seite heruntergeladen werden.


...

mehr lesen

Am Rand

von Sedef Ecer

Deutschsprachige Erstaufführung...

Sie leben auf einer Müllhalde in illegal gebauten Häusern – er träumt von Freiheit und Wohlstand, sie vom neuen Fernseher, damit sie endlich ihre Lieblingsshow „Die Sultanin der Vorstadt“ störungsfrei sehen kann. Die Welt ist aus den Fugen, doch ihre Liebe ist stark und gibt Hoffnung. Das Wohlstandsmeer ist nebenan, aber sie bekom- men nur den Müll. Der Autobahnring ist die Grenze zwischen arm und reich, die Armen kommen nicht in die hochglanzsanierten Innen- städte. Es gibt sie auch in unserer globalisierten Welt, die moderne Ständegesellschaft. 
...

mehr lesen

Logo innofond
Logoimmaterielleskulturerbetheaterlandschaft