Boulevard Ulmer Straße

Kunst- und Kulturprojekt mit Institutionen, Gruppen und Menschen aus der Ulmer Straße und der Stadt Aalen

Von der katholischen Kirche bis zur Moschee, von der ehemaligen Fabrikanten-Villa zur Flüchtlingsunterkunft, der traditionsreichen Gesenkschmiede Schneider und dem Industriepionier Erlau zu den Ausbildungszentren DAA im Wi.Z und bfz, vom gebrannten Ton zu tanzbaren Tönen in der Tonfabrik: die Ulmer Straße verbindet eine Vielzahl von Institutionen und Orten, Momenten und Geschichten, die sinnbildlich ist für die Vielfalt unserer heutigen Stadtgesellschaft.

Zusammen mit zahlreichen Gruppen und den ansässigen Betrieben und Institutionen will das Theater der Stadt Aalen in seiner Jubiläumsspielzeit mit dem „Boulevard Ulmer Straße“ dieser Vielfalt und den Menschen, die hier leben, lernen und arbeiten, ein Gesicht und eine Stimme geben. Die Durchgangsstraße wird zur Flaniermeile für Erlebnisse und Entdeckungen!

Insgesamt über 50 Veranstaltungen sind geplant. Wir haben viel vor und laden Sie ein, vorbeizuschauen, neugierig zu sein, mitzumachen und so Teil zu werden des „Boulevards“.

Projekte

Das Tierreich

Blickwechsel

Busgeschichten

Der Augenblick

Der Boulevard feiert ...

Eröffnung „Boulevard Ulmer Straße“

Experimentelle Kocherwanderung

Gerücheküche

GSA Boogaloo – Oder: Wie klingt die GSA?

Nathan Next Door

Rock am Boulevard – Newcomer on Stage –

Presse

Der Boulevard feiert ... Abschlussfest „Boulevard Ulmer Straße“

Presse – Schwäbische Post vom 19.06.2017 von Uwe Glowienke Riesiges Fest zum Abschluss von „Boulevard Ulmer Straße“ Zahlreiche Menschen, Organisationen und Firmen ...weiterlesen

Experimentelle Kocherwanderung

Presse – Schwäbische Post vom 01.06.2017 Gemeinsam die Geheimnisse des Kochers erkunden Das Theater Aalen präsentiert zum Boulevard Ulmer Straße eine „Kocherwanderung“. ...weiterlesen

GSA Boogaloo – Oder: Wie klingt die GSA?

Presse – Schwäbische Post vom 23. März 2017 von Dagmar Oltersdorf Hören, wie der GSA-Boogaloo klingt Der Boulevard Ulmer Straße ist diesmal ...weiterlesen

Der Augenblick 2

Presse – Aalener Nachrichten vom 14. März 2017 von Johannes Müller Glanzvolle Krönung eines Projekts Theater der Stadt Aalen präsentiert Uraufführung „Der ...weiterlesen

Rock am Boulevard – Newcomer on Stage –

Presse – Aalener Nachrichten vom 26. Januar 2017 von Ansgar König Acht Acts rocken die Ulmer Straße Newcomer-Festival im Rahmen von „Boulevard ...weiterlesen

Serie von Erwin Hafner zur Ulmer Straße

Presse – Schwäbische Post vom 06. Oktober 2016 von Erwin Hafner Erinnerungen wecken Kulturboulevard Ulmer Straße: Zum 25-jährigen Theaterbestehen rückt auch die ...weiterlesen

Gerücheküche und Busgeschichten

Presse – Schwäbische Post vom 13. Oktober 2016 von Cordula Weinke Kunstreiche Busfahrt zum Kulturprojekt „Gerüchteküche“ „Busgeschichten“ und eine Suppenküche begleiten das ...weiterlesen

Nathan Next Door

Presse – Schwäbische Post vom 25. Januar 2017 von Dagmar Oltersdorf Theater in der Moschee –und die Schuhe bleiben an Das Theater ...weiterlesen

Boulevard Ulmer Straße

Presse – Schwäbische Post vom 08. September 2016 von Dagmar Oltersdorf Die Gesichter der Ulmer Straße Kulturprojekt Aalener Bürger startet im Oktober ...weiterlesen

Kooperations­partner/Projekt­beteiligte

Stadt Aalen, Anrainer der Ulmer Straße, bfz, BIWAQ, Christlich-islamischer Dialogkreis Aalen, DAA, DITIB e.V., Erlau AG, Flüchtlingsheim Ulmer Straße, Freudenschmaus, Gemeinde St. Maria, GSA, Dirigent Thomas Haller, Haus der Jugend, Kino am Kocher, Ev. Kirchengemeinde Unterkochen-Ebnat, Kulturküche Aalen e.V., Künstlerkollektiv, Landratsamt Ostalbkreis, Maschinenfabrik Seydelmann KG, Musikschule Aalen, New Limes & WIR! e.V., OVA – Omnibus-Verkehr Aalen, Proviantamt, Samariterstiftung, Schillerschule, Seniorenwerkstatt Aalen, Christian Steiner, Spiel- und Theaterwerkstatt Ostalb (STOA), Tamilische Schule, Tonfabrik, Villa Stützel

„Boulevard Ulmer Straße“ (BUS) wird als Soziokulturelles Projekt im Rahmen des Programms „Gemeinsam sind wir bunt“ vom Ministerium für Soziales und Integration gefördert. Das Projekt „Der Augenblick“ (als Teil von BUS) wird gefördert mit Sondermitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst.